header-area-background-wrapper
header-section-wrapper
Menü
site-banner
center-right-menu

Mauritius erwartet im Jahr 2017 ein größeres Wachstum

6 July 2017
Mauritius hat seinen Haushaltsplan für 2017/18 am 8. Juni in einer Rede von Pravind Jugnauth, dem Ministerpräsident und Finanzminister, vorgestellt. Er berichtete über das Wirtschaftswachstum in den vergangenen zwölf Monaten und prognostizierte eine weitere Steigerung, einschließlich der Verringerung des Haushaltsdefizits. Das letzte Jahr brachte eine Wachstumsrate von 3,9%, im Vergleich zu 3,2% im Jahr 2015/16 und nach der Prognose von Jugnauth würde sie in diesem Jahr auf 4,1% steigen. Er meldete auch einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 7,3% im vergangenen Jahr sowie der Inflation um 1%, während das Wachstum der privaten Investitionen um 5,7% anstieg - mithin das erste Jahr des positiven Wachstums seit 2012.
 
Der Sohn des dreifachen Premierministers und ehemaligen Präsidenten, Sir Anerood Jugnauth, sagte weiter voraus, dass das Haushaltsdefizit auf 3,2% des Bruttoinlandsprodukts (BIP), von 3,5% im Jahr 2016/17, fallen würde. Während er seine Pläne für das nächste Jahr darlegte, betonte er: "Wir sollten uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen." Der Ministerpräsident kündigte das Ziel an, aus Mauritius bis zum Jahr 2023 ein Land mit hohem Einkommen zu machen, was seit 2015 durch die Weltbank mit einem Pro-Kopf-Einkommen von über USD 12.475 definiert wird. Die Mauritier verdienen derzeit USD 9.740, Jugnauth hat bis 2023 ein Einkommen von USD 13.600 geplant.
 
www.africanlawbusiness.com