header-area-background-wrapper
header-section-wrapper
Menü
site-banner
center-right-menu

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

1.1. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbedingungen zwischen SFM Corporate Services SA (“SFM”) und seinen Kunden („Kunde“). Auf der Grundlage der allgemeinen Geschäftsbedingungen erbringt SFM dem Kunden verschiedene Dienstleistungen wie die Gründung von Offshore-Gesellschaften ("Gesellschaft") und die damit im Zusammenhang stehenden zusätzlichen Dienstleistungen („zusätzliche Dienstleistungen") sowie die Hilfe bei der Eröffnung von Konten ("Kontoeröffnung") , die Bereitstellung von virtuellen Büros ("SFM Standard Virtual Office, SFM Virtual Office Premium und SFM Virtual Office Full"). Alle diese Dienstleistungen zu verstehen sich als Mandatsverträge im Sinne von Artikel 394 ff. des schweizerischen Obligationenrechts

1.2. Diese Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Vereinbarungen, die zwischen dem Auftraggeber und SFM über die Ausführung des SFM-Bestellformulars, entweder über die Online-Bestellung oder Papierform ("Vertrag") geschlossen werden. Durch die Aufnahme eines Vertrages mit SFM, akzeptiert der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Eine Preisliste und eine Liste der Dienstleistungen finden Sie auf der Website von SFM (www.sfm-offshore.com).

1.3. Anderslautende oder entgegenstehende Bedingungen gelten nur, wenn diese von SFM und dem Kunden ausdrücklich in schriftlicher Form vereinbart worden sind.

1.4. Im Falle eines Konflikts zwischen den vorliegenden Geschäftsbedingungen und jeglichem anderen Vertrag gehen die Bestimmungen dieser Verträge in jedem Fall vor.

1.5. SFM behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit mit sofortiger Wirkung zu ändern. Dem Kunden werden diese Änderungen schriftlich mitgeteilt. Änderungen gelten als vom Kunden angenommen, sofern SFM innerhalb von vier Wochen ab dem Datum der Mitteilung keinen schriftlichen Einwand erhalten hat.

2. Inhalt und Umfang der Leistungen

Gründung und Leitung eines Unternehmens und Zusatzleistungen

2.1. SFM kann die Gründung einer Gesellschaft für den Kunden in den Rechtsgebieten, die in der Liste auf der Website von SFM (www.sfm-offshore.com) angegeben sind, ausführen. SFM organisiert auch die Bereitstellung zusätzlicher Leistungen, sei es durch mit SFM verbundene Unternehmen oder Dritte, wie die Bestellung von Treuhändern, anonymen Aktionären, On-line-Handelskontos, Firmenlogo, Stempel, Firmen-Stempel, Vollmachten, Beglaubigungen und Apostille auf Dokumenten. Verbundenes Unternehmen bedeutet in Bezug auf SFM, eine Tochter- oder eine Holdinggesellschaft von SFM oder irgendeiner anderen Tochtergesellschaft dieser Holdinggesellschaft.

2.2. Alle Zusatzleistungen werden auf der Grundlage eines speziellen Vertrages zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Anbieter der zusätzlichen Leistungen ausgeführt, mit Ausnahme von Siegeln, Stempeln und Logos, Beglaubigungen und Apostillen.

Kontoeröffnung

2.3. SFM kann dem Kunden Unterstützung bei der Eröffnung eines Bankkontos bieten. In diesem Falle kann SFM dem Kunden eine Liste von Banken vorschlagen, aber der Kunde trägt die Verantwortung für die Wahl der Bank. Der Kunde kann entweder eine der von SFM in einer Liste aufgeführten Banken oder eine Drittbank wählen ("Bank"). Die erfolgreiche Einrichtung von zusätzlichen Leistungen wie Kreditkarten, Scheckheften oder On-line-Handelskonten ist nicht garantiert und wird "wie besehen“ angeboten. Diese Leistung kann nur für legale Zwecke im Sinne des schweizerischen Rechtes erbracht werden.

SFM Standard Virtual Office, SFM Virtual Office Premium und SFM Virtual Office Full

2.4. Das SFM Standard Virtual Office ist eine Leistung von SFM, die den Kunden berechtigt, die Adresse von SFM als seine / ihre Geschäftsadresse zu benutzen, "Sitz bei SFM“ (oder "c/o SFM“) angemerkt.

2.5. SFM Virtual Office ist eine Leistung von SFM, die den Kunden berechtigt, die Adresse von SFM als seine / ihre Geschäftsadresse zu benutzen.

2.6. SFM Virtual Office Full ist eine Leistung von SFM, die den Kunden berechtigt, die Adresse von SFM als seine / ihre Geschäftsadresse zu benutzen. Sie erlaubt Anrufe auf eine von SFM vergebene Telefonnummer, die von SFM im Namen des Unternehmens entgegengenommen werden, sowie den Empfang von E-Mails und Faxen für den Kunden. Anrufe, Faxe und E-Mail werden den Anweisungen des Kunden und den vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechend behandelt, der Kunde bleibt für alle anfallenden Transport- und Service-Gebühren verantwortlich. Jeglicher SFM Virtual Office Full Vertrag gilt nur für diejenigen Personen, die auf dem Deckblatt des Vertrages benannt wurden und SFM ist in keiner Weise verpflichtet, die Leistungen irgendeiner anderen Personen zu bringen.

2.7. Im Falle eines Ausfalls der Nachrichtenverbindungen von SFM bestellt dieser einen alternativen Anbieter der die Dienstleistungen für die Standard Virtual Office, Virtual Office Premium, und Virtual Office Full aufrechterhält.

2.8. Die Dienstleistungen von SFM in Verbindung mit Standard Virtual Office, Virtual Office Premium und Virtual Office Full setzen voraus, dass der Kunde für ein volles Jahr zu eingeschrieben ist.

2.9. Für alle Typen von virtuellen Büros, die SFM einem Kunden bereitstellt, akzeptiert SFM nur die Lieferung von Artikeln bis zu einem täglichen Gesamtgewicht von 10 kg an die Adresse von SFM. Bei Lieferungen, die über dieses tägliche Höchstgewicht herausgehen, behält sich SFM das Recht vor, die Annahme des/der Artikel(s) zu verweigern.

3. Recht auf Verweigerung der Leistungen

SFM behält sich das Recht vor, jede und / oder alle seine Dienste jedem Kunden ohne Angabe von Gründen oder Erklärung zu verweigern, und kann unter keinen Umständen für diese Verweigerung haftbar gemacht werden.

4. Rechtsberatung

Obwohl SFM bestrebt ist seinen Kunden wahre und richtige Informationen über seine Leistungen zu bieten, leistet er keine Rechtsberatung. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass er die erforderliche Rechts- und Steuerberatung im Zusammenhang mit der Gründung und den Betrieb der Gesellschaft besitzt und sicherzustellen, dass seine Aktivitäten nicht gegen das Recht des betreffenden Offshoregebietes verstoßen.

5. Recht und Gesetz

Der Kunde sichert zu, dass er / sie die Rechte jeglichen Vertrages nicht für illegale, obszöne, sittenwidrige oder diffamierende Zwecke verwendet und in keiner Weise SFM in Misskredit bringen wird. Der Kunde darf unter keinen Umständen den Namen SFM, vollständig oder teilweise, für kommerzielle Zwecke benutzen oder kombinieren. SFM behält sich das Recht vor, mit jeder offiziellen Untersuchungsbehörde zusammenzuarbeiten, wenn dies in Folge ein Fehlverhalten des Kunden erforderlich ist.

6. Geldwäsche und Due Diligence

Der Kunde legt SFM die Informationen vor, die SFM für notwendig erachtet, um sicherzustellen, dass das Unternehmen den geltenden Rechtsvorschriften über die Geldwäsche und Due Diligence entspricht. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass diese Informationen richtig sind. Der Kunde erklärt gegenüber SFM außerdem, dass die Vermögenswerte oder Mittel, die er in das Unternehmen einführt, nicht unmittelbar oder mittelbar die Frucht eines Verbrechens oder sonstiger illegaler Aktivitäten darstellen. Damit SFM seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen kann, muss der Kunde ihm vollständig und unverzüglich alle Änderungen des wirtschaftlichen Eigentums, der Aktionäre und der Führungskräfte des Unternehmens mitteilen. Die vom Kunden angegebenen wirtschaftlichen Nutznießer unterzeichnen gemäß des Übereinkommens über die Sorgfaltspflicht der Schweizer Banken ein "Formular A".

7. Pflichten des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet, zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Vertrages für die Leistungen der Standard Virtual Office, Virtual Office Premium und Virtual Office Full folgendes beizubringen:
a) Kopie des Nachweises der Identität des Auftraggebers;
b) eine unterschriebene Kopie der Satzung des Unternehmens des Kunden (Durchführungsbestimmung und Satzung);
c) eine Kopie des Registers der Direktoren des Unternehmens des Kunden;
d) eine Kopie der Gründungsurkunde des Unternehmens des Kunden;
e) eine Vollmacht für den Postverkehr;
f) Der Kunde ist weiterhin verpflichtet SFM unverzüglich über alle Änderungen bezüglich der oben genannten Unterlagen, sei es ihre Rechtsform oder ihr Zweck, und jede Änderung des Namens und Wohnadresse aller Bevollmächtigten des Unternehmens zu informieren.
Bei Beendigung eines Virtual Office Classic, ein Virtual Office Premium Virtual Office, aus welchem Grund auch immer, liegt es beim Kunden, allen Parteien seine neue Anschrift mitzuteilen. Nachfolgende Post an SFM wird an den Absender zurückgesendet.

8. Gebühren und Zahlungsbedingungen

Allgemeines

8.1. Der Kunde verpflichtet sich die Gebühren, die von SFM gefordert werden, zu entrichten. Die Gebühren von SFM können in der Preisliste auf der Webseite von SFM (www.sfm-offshore.com) gefunden werden. Zusätzlich zu den auf der Website erwähnten Gebühren, verpflichtet sich der Kunde alle Auslagen, einschließlich aber nicht begrenzt auf Aufwendungen zur Einberufung oder Teilnahme an Sitzungen des Vorstands, der Aktionäre oder der Sekretäre, die Kosten für die Einberufung oder Teilnahme an einer außerordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft, die Kosten für die Vorbereitung und Weiterleitung aller Anmeldungen oder Erklärungen, sowie alle ähnlichen Kosten zu tragen.
SFM beginnt mit der Ausführung eines Auftrages erst nach Eingang der vollständigen Zahlung der Gebühren. Alle Gebühren und Entgelte sind in der von SFM bestimmten -Währung, in der Regel Euro, zahlbar. Der Kunde ist nicht berechtigt, Gebühren und Zinsen aufgrund von Ansprüchen im Zusammenhang mit Leistung-, Garantie- oder Haftansprüchen zurückzuhalten. In gleicher Weise ist das Recht auf Wertersatz ausgeschlossen.

Gründung und Leitung eines Unternehmens

8.2. Der Kunde schuldet SFM eine einmalige Einrichtungsgebühr für die Gründung eines Unternehmens zuzüglich der jährlichen Gebühren. Der Kunde schuldet SFM alle anderen Gebühren wie staatliche Gebühren, Abgaben, Steuern und sonstige Auszahlungen im Bezug auf Treuhänder oder anonyme Aktionäre, einschließlich Auslagen und Spesen. Der Kunde erkennt SFM das Recht zu, die Höhe der jährlichen Gebühren zu ändern. Jede Änderung in der Gebührenordnung wird dem Kunden mindestens einen Monat vor Beginn der Leistungen für den entsprechenden Zeitraum mitgeteilt. Der Kunde kann die schuldigen Gebühren mit einer gültigen Visa- und Mastercardkreditkarte, die auf seinen / ihren Namen ausgestellt ist, oder per Banküberweisung an SFM zahlen. Kunden, die SFM eine Kreditkarte als Zahlungsmittel zusenden, akzeptieren damit, dass SFM mit dieser Kreditkarte den vollen Betrag der Gebühren und / oder Spesen, Steuern, Abgaben sowie alle anderen Aufwendungen begleicht. Die Registrierungsgebühren der Gesellschaft sind Pauschalgebühren, die einmal jährlich, während der Registrierung oder der Erneuerung der Gesellschaft fällig werden. Sie können nicht rückerstattet werden.

Kontoeröffnung

8.3. Der Kunde schuldet SFM eine einmalige Gebühr für die Eröffnung eines Bankkontos. Diese Eröffnungsgebühr kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Eröffnungsgebühr ist in Euro (EUR) angegeben. Der Kunde muss die Einrichtungsgebühr zahlen, bevor SFM die Ausführung der Leistung beginnt. Der Kunde kann die Einrichtungsgebühr mit einer gültigen Visa- und Mastercardkreditkarte, die auf seinen / ihren Namen ausgestellt ist, oder per Banküberweisung an SFM zahlen. Kunden, die SFM eine Kreditkarte als Zahlungsmittel senden, akzeptieren damit, dass SFM mit dieser Kreditkarte den vollen Betrag der Einrichtungsgebühr für das gewünschte Konto sowie gegebenenfalls die Kosten des Kurierdienstes begleicht.


Bestellung eines Geschäftsführers

8.4. Der Kunde bestaetigt, dass jeder der Direktoren die in ein Unternehmen ernannt werden, mit einem eingereichten Bestellformular bei SFM und der Unterzeichung eines Dokumentes „Zustimmung als Direktor zu handeln“. Desweiteren bestaetigt jeder Direktor vor der Gruendung des Unternehmens, eine natuerliche Person zu sein und das Alter von 18 Jahren erreicht zu haben.


Sonstige Vorstellungs-Dienstleistungen

8.5. Der Kunde zahlt SFM eine einmalige, nicht erstattungsfähige Gebühr für die Vorstellungs- und Bewerbungsunterstützungs-Dienstleistung bei Drittanbietern. Diese Gebühr wird nur in Bezug auf die Kosten von SFM für die Dienstleistung gezahlt. Der Kunde erkennt an, dass SFM nicht von der Beziehung zwischen dem Kunden und diesem Drittanbieter erfasst wird. Der Kunde stimmt zu, dass für den Fall, dass seine Bewerbung angenommen wird, SFM von diesem Drittanbieter gegebenenfalls eine Vermittlungsgebühr erhält, und der Kunde verzichtet ausdrücklich darauf, einen Anspruch auf diese Gebühr zu erheben.


9. Retrozession von Bankgebühren

Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass SFM von der Bank Vermittlung- oder Retrozessionsprovisionen der Bankgebühren im Zusammenhang mit der Aktivität des Kontos (wie unter anderem Treuhandanlageprovisionen, Maklerprovisionen, Sicherheitsprovisionen, andere, interne Provisionen) erhalten kann. Die Höhe dieser Retrozession hat keinen Einfluss auf die Bankgebühren. Durch die Anerkennung der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen verzichtet der Kunde ausdrücklich auf die Zahlung dieser Retrozessionen im Sinne des schweizerischen Obligationenrechts, Artikels 400 § 1. Dem Kunden steht frei, von SFM alle verfügbaren Informationen über Art, Menge oder über die Retrozession im Allgemeinen zu verlangen.

10. Kommunikation und Nachrichten

Der Kunde und SFM können miteinander Anweisungen, Hinweise, Dokumente oder sonstige Nachrichten entweder per Post, E-Mail oder Fax austauschen, UNTER BEACHTUNG dass SFM Rechnungen per E-Mail-Anhang senden kann. Der Kunde und SFM sollten alle Anweisungen, Hinweise, Dokumente oder andere Nachrichten als Nachweise aufbewahren. Der Empfang aller an den Hauptsitz von SFM oder an eine andere Adresse, die SFM dem Kunden schriftlich mitgeteilt hat, gerichteten Schreiben werden dem Kunden jederzeit schriftlich bestätigt. Alle an den Kunden gerichteten Schreiben werden diesem an seine / ihre Adresse oder an eine andere Adresse, die der Kunde SFM schriftlich mitgeteilt hat, jederzeit zugestellt, postlagernde Schreiben inbegriffen, insofern deren Behandlung schriftlich vereinbart worden ist. Damit SFM jederzeit in der Lage sein kann, seinen Kunden wenn nötig zu kontaktieren, ist der Kunde bereit, SFM unverzüglich über die Änderung seiner Anschrift und E-Mail-Adresse oder Telefon- / Faxnummer in Kenntnis zu setzen.

11. Datenschutz

SFM, seine Direktoren, Mitarbeiter oder Vertreter sind verpflichtet, Daten vertraulich zu behandeln. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen könnten diese Daten, einschließlich E-Mails und persönlicher finanzieller Daten von unbefugten Dritten eingesehen werden wenn diese zwischen dem Kunden und SFM ausgetauscht werden. Der Kunde verpflichtet sich, Software von Dritten zu verwenden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Browser-Software die ein Daten-Protokoll kompatibel mit dem Protokoll von SFM unterstützt.

12. Geschäftsunfähigkeit

12.1. Der Kunde trägt das Risiko für Schäden, die aus Mangel an Rechts- und Handlungsfähigkeit seiner Person und seiner / ihrer Anwälte oder Dritter entstehen, sofern diese Unfähigkeit SFM nicht schriftlich mitgeteilt worden ist.

13. Haftung

13.1. Unbeschadet besonderer Bestimmungen müssen Schäden die aus Fehlern oder Unterlassungen von SFM, seinen Direktoren, Mitarbeitern oder Beauftragten des Kunden entstanden sind vom Kunden getragen werden, es sei denn, dass SFM, seine Direktoren, Angestellte oder Beauftragte grob fahrlässig, in betrügerischer Absicht gehandelt haben oder anderweitig gemäß dem anwendbaren Recht (Artikel 100 des schweizerischen Obligationenrechts) haftbar sind. SFM ist nicht haftbar für irgendwelche Verluste, die Folge von mechanischen Betriebsstörungen, Streiks, Verzögerungen oder Fehler der Mitarbeiter, Manager oder Verwalter in der Ausübung ihrer Tätigkeit sind.

13.2. Schäden, die direkt oder indirekt durch Fehler, Versagen, Nachlässigkeit, Tat oder Unterlassung einer dritten Person, eines Systems, einer Institution oder einer Zahlungsverkehrsinfrastruktur entstehen, müssen vom Kunden getragen werden.

13.3. SFM kann nicht haftbar gemacht werden, wenn die zusätzlichen Dienstleistungen nicht eingerichtet werden können. Die Haftung von SFM im Bezug auf Zusatzleistungen ist streng auf eine Sorgfaltspflicht bei der Auswahl, Instruktion und Überwachung der mit ihr verbundenen Unternehmen oder einer anderen dritten Parteien beschränkt.

13.4. Schäden oder Verluste, die durch die Nutzung der Postdienste: Telegramme, Fernschreiben, Telefax, Telefon, andere Kommunikationsmittel oder Fortbewegungsmittel, insbesondere Verluste, die aus Verzögerungen, Missverständnissen, Verstümmelung, Missbrauch durch Dritte oder Vervielfältigung von Kopien entstehen, werden vom Kunden getragen, es sei denn, dass SFM grob fahrlässig gehandelt hat. Dieser Absatz gilt auch für die Leistungen von Standard Virtual Office, Virtual Office Premium und Virtual Office Full.

13.5. SFM kann weder im Falle einer Panne eines der für die Leistungen Standard-Virtual Office, Virtual Office Premium und Virtual Office Full notwendigen Nachrichtenmittel, noch für E-Mails oder Anrufe, die im Rahmen der Leistungen Standard-Virtual Office, Virtual Office Premium und Virtual Office Full Service empfangenen werden haftbar gemacht werden.

13.6. Im spezifischen Fall einer Kontoeröffnung ist SFM ein Dritter, was die Beziehung zwischen der Bank und dem Kunden anbelangt. Daher kann SFM unter keinen Umständen für die Beziehung zwischen der Bank und dem Kunden haftbar gemacht werden. SFM ist nicht befugt und nicht bereit als Mitarbeiter, Vertreter oder leitender Angestellter einer Bank zu handeln und / oder in ihrem Namen zu unterzeichnen oder auf irgendeine andere Art eine Haftung jeglicher Art gegenüber einer Bank zu übernehmen.

14. Dauer, Beendigung und Aussetzung der Leistungen

Allgemeines

14.1. Alle Verträge laufen für die in ihnen festgelegte Dauer und werden dann automatisch um jeweils die Länge der ursprünglichen Laufzeit verlängert. Unter allen anderen Aspekten wird jeder Vertrag automatisch unter den gleichen Konditionen verlängert. Entweder SFM oder der Kunde können jeden Vertrag an seinem Enddatum oder am Ende der Verlängerungszeit schriftlich, mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten kündigen. Die Kündigung berührt nicht die Rechte und die Haftbarkeiten aller Parteien, die entweder vor der Kündigung oder die im Bezug auf eine Handlung oder Unterlassung vor der Kündigung entstanden sind. Das Recht zur fristlosen Kündigung bei nachgewiesener Begründetheit bleibt hiervon unberührt.

14.2. Bei einem Verstoß gegen geltende Gesetze oder die vorliegenden Geschäftsbedingungen durch den Kunden kann SFM den Vertrag, einschließlich jeglichen Vertrages über zusätzliche Dienstleistungen, die von mit SFM verbundenen Unternehmen oder durch Dritte geleistet werden mit sofortiger Wirkung kündigen. In diesem Fall muss der Kunde alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um jede durch die Kündigung frei geworden Stelle des Unternehmens neu zu besetzen, und es ist ausdrücklich vereinbart, dass SFM nicht für Schäden haftet, die eine solche fristlose Kündigung nach sich zieht.

Gründung und Leitung eines Unternehmens

14.3. Jeder Vertrag für die Betreuung eines Unternehmens gilt für ein volles Jahr. Für den Fall, dass der Kunde den Vertrag beendet oder von SFM verlangt, die Betreuung der Gesellschaft an einen anderen Bevollmächtigten oder an eine andere Unternehmensdienstleistungsgesellschaft zu übertragen oder die Gesellschaft zu liquidieren, wird SFM die Übertragung oder die Liquidation der Gesellschaft so lange nicht veranlassen, bis alle ausstehenden Auszahlungen, Aufwendungen und / oder Gebühren (einschließlich, aber nicht beschränkt auf staatliche Gebühren, Abgaben, Steuern und sonstige an Dritte schuldige Auszahlungen, Kosten, die die Treuhänder und anonyme Aktionäre betreffen sowie eine Ablösesumme von 750 €) in voller Höhe beglichen worden sind.

Sobald das Unternehmen gegründet und in der jeweiligen Gerichtsbarkeit eingetragen ist, verpflichtet sich der Kunde, den Mandatsvertrag im Anhang der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen für SFM zu unterzeichnen. Andernfalls behält sich SFM das Recht vor, dem Kunden die sozialen Dokumente betreffend der Gesellschaft nicht zu übermitteln, solange wie der oben erwähnte Mandatsvertrag nicht vom Kunden unterzeichnet ist.

Der Kunde erhält eine volle Rückerstattung der Kosten, abzüglich der Postgebühren, wenn die folgenden drei Bedingungen erfüllt sind:
(i) Wenn SMF nicht in der Lage ist, eine Gesellschaft für den Kunden zu erstellen.
(ii) Wenn SFM alle notwendigen, durch den Kunden ausgefüllte Dokumente erhalten hat, einschließlich einer Kopie eines gültigen Ausweises des Kunden, der in Übereinstimmung mit den Anweisungen des Übereinkommens über die Sorgfaltspflicht der Schweizer Banken authentifiziert wurde und alle Dokumente, die SFM vom Kunden verlangt hat, insbesondere Stromrechnungen, die nicht älter als 3 Monate sind, einen Lebenslauf und ein Empfehlungsschreiben einer Bank.
(iii) Wenn der Rückerstattungsantrag innerhalb von 6 Monaten nach Zahlung der Kosten durch den Kunden vorgelegt wird. Dies ist der einzige Fall, wo Rückerstattungen angeboten werden.

Kontoeröffnung

14.4. Die Leistung endet mit der Eröffnung des Kontos durch die Bank, alle Beziehungen zwischen dem Kunden und der Bank betreffen nur die vorstehend genannten Parteien. Jeder Kunde kann den Antrag auf Eröffnung eines Bankkontos innerhalb von 7 Kalendertagen nach seinem / ihrem Antrag stornieren. Der Kunde erhält die volle Rückerstattung der Eröffnungsgebühr abzüglich der Zustellgebühren, wenn folgende drei Bedingungen erfüllt sind: (i) Die Bank, mit der SFM zusammenarbeitet kann dem Kunden kein Konto eröffnen UND (ii) SFM oder die Bank haben alle erforderlichen Unterlagen vollständig ausgefüllt vom Kunden erhalten, einschließlich einer Kopie des gültigen Personaldokumentes des Kunden, die unter Beachtung der spezifischen Anweisungen der Konvention für die Sorgfaltspflicht der Schweizer Banken beglaubigt worden ist, sowie alle von SFM geforderten Dokumente, wie, aber nicht beschränkt auf, Kreditkartenauszug, die Rechnungen von Versorgungsunternehmen, Arbeitsvertrag, Gründungsurkunde oder andere Dokumente, die Aufschluss über die Herkunft der Mittel geben, UND (iii) die Forderung innerhalb von 6 Monaten nachdem SFM die Dokumente an den Kunden gesendet hat, geltend macht. Dies ist der einzige Umstand, unter dem Rückerstattungen geleistet werden. ES WERDEN KEINE RÜCKERSTATTUNGEN, AUS WELCHEM GRUND AUCH IMMER, GELEISTET WENN DER KUNDE SEINEN RÜCKTRITT NACH MEHR ALS SIEBEN KALENDERTAGEN ENTSCHEIDET.

Durchführung einer Rückerstattung

14.5. Rückerstattungen werden nur durch die ursprüngliche Zahlungsmethode durchgeführt.

Standard Virtual Office, Virtual Office Premium und Virtual Office Full

14.6. SFM behält sich das Recht vor, jederzeit alle Leistungen für Standard Virtual Office, Virtual Office Premium und Virtual Office Standard mit oder ohne Ankündigung auszusetzen oder den Vertrag zu kündigen, wenn die Gebühren nicht bis zum Ende des Tages des Fälligkeitsdatums bei SFM eingegangen sind. Jeder Vertrag für die Leistungen der virtuellen Büros hat eine Laufzeit von einem vollen Jahr.

15. Trennbarkeit

Falls irgendwelche Bestimmungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen von einem geschriebenen Gesetz oder von einem zuständigen Gericht für gesetzeswidrig, unerlaubt, ungültig oder nicht durchsetzbar erklärt wurden oder werden, werden die Bestimmungen unwirksam. Die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen bleibt hiervon unberührt.

16. Zuordnung

Zur Erfüllung der vertraglichen Leistung behält sich SFM das Recht vor Subunternehmer unter seiner Verantwortung einzuschalten. Die vertraglich festgelegten Rechte und Pflichten des Kunden können an Dritte nur mit schriftlicher Zustimmung von SFM übertragen werden.

17. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

17.1. Alle Beziehungen zwischen dem Kunden und SFM unterliegen dem materiellen schweizerischen Recht, unabhängig von den Regeln des internationalen Privatrechts.

17.2. Der Erfüllungsort der Verpflichtungen aller Parteien und ausschließlicher Gerichtsstand für alle gerichtlichen Schritte ist GENEVA, Schweiz, Hauptsitz von SFM

17.3. SFM kann jedoch auch am Sitz des Kunden oder bei jedem anderen zuständigen Gericht oder Behörde gegen den Kunden vorgehen, der Artikel 17.1 der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen bleibt ausdrücklich vorbehalten.